Navigation

 Besucherzähler
Online: 3
Heute: 57
Gestern: 135
Gesamt: 1043065
 Fachabteilungen - Schlauchwerkstatt

Atemschutzwerkstatt | Brandschutzaufklärung | Brandschutzzug | Information- und Kommunikation
Gefahrgut | Kleiderkammer | Schlauchwerkstatt | Technische Einsatzleitung | Wasserrettung | Voraushelfer

Zentrale Schlauchwerkstatt (ZSW)


Die Zentrale Schlauchwerkstatt der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Maintal ist im Gerätehaus der Stadtteilfeuerwehr Bischofsheim untergebracht. Sie wird von den Gerätewarten geleitet. Einige Kameraden und Kameradinnen der Einsatzabteilung unterstützen die Gerätewarte bei ihren Arbeiten.
In der Regel wird das gebrauchte Schlauchmaterial Donnerstags zwischen 18:00 und 21:00 Uhr, während der allgemeinen Gerätepflege der FFW Bischofsheim, von den Kameraden der anderen Stadtteile in die ZSW gebracht.

Gereinigtes und geprüftes Schlauchmaterial wird entgegen genommen und wieder auf die Löschfahrzeuge verladen. Sollte dringend Schlauchmaterial benötigt werden ist die ZSW über eine eigene Alarmschleife immer zu erreichen.

Der Lagerbestand umfaßt derzeit 135 B-, 100 C- und 15 D- Schläuche.

Das Schlauchmaterial auf den Löschfahrzeugen der 4 Stadtteil Feuerwehren wurde hierbei noch nicht berücksichtigt. Auf den Fahrzeugen befinden sich noch einmal ca. 170 B- und 120 C- Schläuche.
Zur Instandhaltung des Schlauchmaterials besitzt die ZSW zwei Vulkanisiergeräte vom Typ Pronto P10 mit denen defekte Schläuche repariert werden können. Zum Einbinden der Kupplungen in Schlauchmaterial ist eine Festspannvorrichtung für Kupplungen der Größe A-D und 2 Handeinbindeapparate vorhanden.

Die Schlauchwaschanlage


In der 2005 erbauten Schlauchwaschanlage werden erstmals bei der Feuerwehr Maintal alle Arbeitsschritte in einem Durchgang abgearbeitet. Im ersten Schritt werden die Schläuche in der Wanne eingeweicht.
Danach werden sie mittels zweier Hochdruckdüsen von außen gereinigt und auf dem Rondell aufgewickelt.
Ist der Schlauch komplett aufgewickelt wird er der Druckprüfung unterzogen. Hierbei wird Wasser mit einem Druck von ca 12 bar (je nach Schlauchtyp) in den Schlauch gepumpt. Diesen Druck muss der Schlauch für ca 60 Sekunden halten. Danach wird er entleert und der Trocknungsanlage zugeführt.
Hier wird mit zwei starken Saugern das Wasser aus dem Gewebe gesaugt und gleichzeitig vom Rondell abgewickelt.
Wenn die Hälfte des Schlauches erreicht ist, wird der Schlauch in die Schlauchhaspel eingelegt und aufgewickelt. Danach ist der Schlauch fertig gewaschen und geprüft und kann im Schlauchlager abgelegt werden.


   Mitarbeiter in dieser Fachabteilung:

Jochen See
Jochen See
- Leiter -
Timo Storch
Timo Storch
- stv. Leiter -




 Letzte Einsätze
Türöffnung
Rauchentwicklung
Rauchentwicklung
Ölspur
Türöffnung

 Sei dabei!!
Roland, ist für sie im Einsatz.

 Zufallsbild



 Wetterinfo
Mainpegel 0.96 m
Derzeit sind keine aktuellen Daten vorhanden!

 Suche
Feuerwehr Stadt Maintal - Impressum - Kontakt
Optimiert für Mozilla Firefox - 1152x864 - 32 Bit Farben - 0.129 sec - 22.11 15:33